NewsletterKontaktJobs

Brandschutz & Entrauchung

Brandschutzkästen

  • Brandschutzkasten BAK-240

    Einsatzgebiete:

    Zur Verhinderung der Übertragung von Feuer und Rauch durch Lüftungsleitungen, welche Brandabschnitte überschreiten.
    Zum Einbau in feuerwiderstandsfähige Unterdecken.

    Volumenstrombereich: 200 - 1000 m³/h

    Funktion:

    Der Brandschutzkasten ist für den Einbau in feuerwiderstandsfähige Unterdecken, aus Plattenbaustoffen in geschraubter und gespachtelter Ausführung, mit der Widerstandsklasse F 30 geeignet. Er kann sowohl für Zu- als auch für Abluft eingesetzt werden. Der Brandschutzkasten BAK-240 hat die Widerstandsklasse K 30-U.
    Zulassungs-Nr. Z-41.3-574

  • Brandschutzkasten BAK-250

    Einsatzgebiete:

    Zur Verhinderung der Übertragung von Feuer und Rauch durch Lüftungsleitungen, welche Brandabschnitte überschreiten.
    Zum Einbau in feuerwiderstandsfähige Unterdecken.

    Volumenstrombereich: 200 - 1000 m³/h

    Funktion:

    Der Brandschutzkasten ist für den Einbau Unterdecken, die als Plattendecken in geschraubter und gespachtelter Ausführung ausgeführt sind und die als selbstständiges Bauteil den Anforderungen einer Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten bei Brandbeanspruchung von oben bzw. von unten genügen und mit der Feuerwiderstandsklasse F90-A klassifiziert sind, geeignet. Er kann sowohl für Zu- als auch für Abluft eingesetzt werden. Der Brandschutzkasten BAK 250 hat die Widerstandsklasse K 90-U.
    Zulassungs-Nr. Z-41.3-542 .

Brandschutzklappen

  • Absperrvorrichtung FIRESAFE® II K90

    Einsatzgebiete:

    Die Absperrvorrichtungen gegen Brand- und Rauchübertragung in Lüftungsleitungen mit der Bezeichnung FIRESAFE® II K90 dürfen ausschließlich in Ab- oder Fortluftleitungen von gewerblichen Küchen verwendet werden. Die FIRESAFE® II K90 besitzt die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr.Z-41.3-665 und ist der Feuerwiderstandsklasse K90 zu zuordnen.

    Funktion:

    Im Brandfall schließen Absperrvorrichtungen FIRESAFE® II K90 automatisch infolge thermoelektrischer Auslösung. Sie verhindern somit die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch in angrenzende Brandabschnitte.

  • Einsatzgebiete:

    Brandschutzklappen, eingebaut in Lüftungsleitungen raumlufttechnischer Anlagen, dienen dem automatischen Absperren von Brandabschnitten.
    Die Brandschutzklappe BKA-EN entspricht der EN 15650 und ist nach der EN 1366-2 geprüft. Sie besitzt die EG-Konformitätszertifikate 0761-CPD-0244 bzw. 0761-CPD-0262 und die Leistungserklärung Nr.09-19-DoP-BKA-EN-2013-07-01. Die Klassifizierung nach EN 13501-3 lautet EI 90 (ve , ho , i↔o) S.

    Funktion:

    Im Brandfall schließen Brandschutzklappen infolge thermischer Auslösung (Schmelzlot, thermoelektrische Auslösung) automatisch.
    Die Auslösung erfolgt mittels Schmelzloten („mechanisch“) oder thermoelektrisch (bei Verwendung von elektrischen Federrücklaufantrieben).
    Bei zusätzlicher Verwendung von Rauchauslöseeinrichtungen ist die Möglichkeit der Rauchdetektion und der damit folgenden Auslösung gegeben.
    Somit verhindern Brandschutzklappen die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch in angrenzende Brandabschnitte.

  • Einsatzgebiete:

    Brandschutzklappen, eingebaut in Lüftungsleitungen raumlufttechnischer Anlagen, dienen dem automatischen Absperren von Brandabschnitten.
    Die Brandschutzklappe BKP-EN entspricht der EN 15650 und ist nach der EN 1366-2 geprüft. Sie besitzt das Zertifikat der Leistungsbeständigkeit (nach EU-BauPVO) 0761-CPR-0350 und die Leistungserklärung Nr.09-23-DoP-BKP-EN-2013-11-01. Die Klassifizierung nach EN 13501-3 lautet je nach Einbausituation EI 90 (ve , ho , i↔o) S bzw. EI 120 (ve , ho , i↔o) S.

    Funktion:

    Im Brandfall schließen Brandschutzklappen infolge thermischer Auslösung (Schmelzlot, thermoelektrische Auslösung) automatisch.
    Die Auslösung erfolgt mittels Schmelzloten („mechanisch“) oder thermoelektrisch (bei Verwendung von elektrischen Federrücklaufantrieben).
    Bei zusätzlicher Verwendung von Rauchauslöseeinrichtungen ist die Möglichkeit der Rauchdetektion und der damit folgenden Auslösung gegeben.
    Somit verhindern Brandschutzklappen die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch in angrenzende Brandabschnitte.

  • Einsatzgebiete:

    Brandschutzklappen, eingebaut in Lüftungsleitungen raumlufttechnischer Anlagen, dienen dem automatischen Absperren von Brandabschnitten.
    Die Brandschutzklappe BSK-RPR entspricht der EN 15650 und ist nach der EN 1366-2 geprüft. Sie besitzt die EG-Konformitätszertifikate 0761-CPD-0245 bzw. 0761-CPD-0263 und die Leistungserklärung Nr.09-22-DoP-BSK-RPR-2013-07-01. Die Klassifizierung nach EN 13501-3 lautet EI 90 (ve , ho , i↔o) S.

    Funktion:

    Im Brandfall schließen Brandschutzklappen infolge thermischer Auslösung (Schmelzlot, thermoelektrische Auslösung) automatisch.
    Die Auslösung erfolgt mittels Schmelzloten („mechanisch“) oder thermoelektrisch (bei Verwendung von elektrischen Federrücklaufantrieben).
    Bei zusätzlicher Verwendung von Rauchauslöseeinrichtungen ist die Möglichkeit der Rauchdetektion und der damit folgenden Auslösung gegeben.
    Somit verhindern Brandschutzklappen die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch in angrenzende Brandabschnitte.

  • Feuerwiderstandsfähiger Abschluss BKA-Ü

    Einsatzgebiete:

    Feuerwiderstandsfähige Abschlüsse besonderer Bauart und Verwendung werden eingesetzt, um Öffnungen in feuerwiderstandsfähigen inneren Wänden und Decken, die zum Zweck der Luftnachströmung geplant sind, im Brandfall zu schließen. Der feuerwiderstandsfähige Abschluss BKA-Ü besitzt die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr.Z-6.50-2012 und verhindert den Wärme-, Flammen- und Rauchdurchtritt über mindestens 90 Minuten unter Zugrundelegung der Kriterien des Normbrandes nach EN 1363-1 sowie erfolgter Prüfungen nach EN 1366-2.

    Funktion:

    Im Brandfall schließen feuerwiderstandsfähige Abschlüsse besonderer Bauart und Verwendung  automatisch infolge thermoelektrischer Auslösung oder Rauchdetektion. Sie verhindern somit die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch in angrenzende Brandabschnitte.

Liftschachtentrauchungs- und -belüftungssysteme

  • Liftschachtentrauchungs- und -belüftungssystem GREENKIT

    GREENKITGREENKIT mit Lift Beam LaserGREENKIT mit Rauchmeldern
    Einsatzgebiete:

    Zur automatisierten Belüftung und Entrauchung von Aufzugsschächten, bei gleichzeitger maximaler Energieeinsparung nach der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV). Für Neubauten und für Nachrüstungen sehr geeignet.

    Funktion:

    Das neue und intelligente Liftschachtentrauchungs- und -belüftungssystem GREENKIT von SCHAKO denkt mit bei der Belüftung des Aufzugsschachtes und ist dabei flexibel anpassbar. Und das Wichtigste: Es spart Heizkosten vom ersten Tag an - bei grösstmöglicher Sicherheit.
    Das GREENKIT reagiert automatisch durch seine intelligente Steuerelektronik:
    - es belüftet situativ bei Aufzugsnutzung,
    - es belüftet komfortorientiert bei hohen Temperaturen,
    - es belüftet selbständig bei Wartungsarbeiten,
    - es belüftet garantiert bei Aufzugspannen.
    Und es erkennt natürlich sicher und zuverlässig jeglichen Rauch im Schacht und entraucht garantiert selbst bei Stromausfall durch seine Funktion [stromlos offen].

    Referenzen

    alle Referenzen

Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte

  • Natürliches Rauch- und Wärmeabzugsgerät NRWG

    Einsatzgebiete:

    Ein NRWG - ein Natürliches Rauch- und Wärmeabzugs-Gerät - ist ein integraler Bestandteil einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA). Es dient im Brandfall zur Ableitung von heißen Gasen aus einem Bauwerk und damit zum Schutz von Personen, Sachwerten und der Umwelt. RWA-Anlagen sollen im Brandfall eine rauchfreie Schicht in Bodennähe dadurch sicherstellen, dass sie Rauchgase aus dem Rauchabschnitt ableiten.

    Funktion:

    Der Einsatz von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen zur Schaffung rauchfreier Bereiche unterhalb einer stabilen Rauchschicht ist anerkannte Entrauchungspraxis. Sie führt zur Rauchfreihaltung der Rettungswege und unterstützt dadurch die Evakuierung von Menschen. Gleichzeitig kann diese Methode die durch das Feuer hervorgerufenen Schäden und finanzielle Verluste reduzieren.
    Darüber hinaus erleichtert diese Entrauchungsmethode die Arbeit der Feuerwehr:

    • Ÿ durch Verbesserung der Sichtverhältnisse
    • Ÿ durch Abführung der Temperaturen im Dachbereich
    • Ÿ sowie Verzögerung der horizontalen Brandausbreitung.

    Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) ist deshalb eine wichtige Sicherheitsausrüstung des vorbeugenden Brandschutzes, und muss deshalb regelmäßig geprüft und gewartet werden.
    Die SCHAKO NRWG-Jalousieklappen vom Typ JK-180MB sowie Typ JK-190 sind als natürliches Rauch- und Wärmeabzugsgerät zum Einbau in den Fassadenbereich (Wand) sowie Dachbereich (Decke) sehr geeignet und in Funktion und Zuverlässigkeit seit vielen Jahren bewährt.

    Referenzen

    alle Referenzen

Tellerventile

  • Brandschutztellerventil SVA-FF

    Einsatzgebiete:

    Zum Einbau Wände, Decken und Lüftungsschächte gegen Brandübertragung in Lüftungsleitungen entsprechend DIN 18017 Teil 3.

    Volumenstrombereich: 20 - 100 m³/h

    Funktion:

    Mit dem Ventilteller, der auf der Gewindespindel fix befestigt ist, erfolgt die Einregulierung und Fixierung des Ventils auf einfache Weise. Die über eine Feder vorgespannte thermische Schmelzsicherung schliesst das Ventil im Brandfall, wenn die Auslösetemperatur an der Schmelzsicherung überschritten wird. Das Brandschutztellerventil hat die Widerstandklasse K90.
    Zulassungs-Nr. Z-41.3-674

  • Brandschutztellerventil SVA-FS

    Einsatzgebiete:

    Zur Verhinderung der Übertragung von Feuer und Rauch durch Lüftungsleitungen, welche Brandabschnitte überschreiten.
    Das Brandschutztellerventil Typ SVA-FS darf in Wänden aus Mauerwerk nach DIN 1053 mit einer Dicke von >115 mm oder Beton mit einer Dicke von >100 mm und in Decken aus Beton mit einer Dicke von >100 mm eingebaut werden. Dieses gilt auch entsprechend für Schachtwände und Wandungen von senkrechten Lüftungsleitungen aus Beton und Mauerwerk nach DIN 1053 mit den oben angegebenen Massen.

    Volumenstrombereich: 20 - 200 m³/h

    Funktion:

    Das Brandschutz-Tellerventil mit Bajonettverschluss und dem eigens dafür entwickelten Einbaurahmen, ermöglicht ein leichtes und schnelles Säubern und Warten. Zur Luftmengeneinstellung kann der Absperrteller von Hand gedreht werden. Die Funktion mit Schmelzlotsicherung und Rückschlagsicherung bleibt erhalten. Das Brandschutztellerventil hat die Widerstandklasse K90.
    Zulassungs-Nr. Z-41.3-312